Beratung

Kompetenz und Erfahrung

Betriebskosten, Verfügbarkeit, Energieeffizienz, Raumgröße, Lärmschutz und Außenklima –  jeder Kunde hat seine ganz eigenen Anforderungen. Die Berater von STULZ klären auf und helfen bei der Planung.

  • STULZ Service Broschüre


    Servicedienstleistungen für geschäftskritische Technikflächen

    • Datei: STULZ_Service_Broschuere_0416_de.pdf

    • Typ: Adobe PDF

    • Größe: 3,47 MB

    • Sprache: Deutsch

    • Datum: 2016-04-01

    download
  • Klimakonzepte für individuelle Lösungen

    STULZ entwickelt individuelle Lösungen für die Optimierung, Erweiterung und den Neubau von Klimasystemen. Die Berater von STULZ prüfen zunächst eingehend Wärmelasten, Raumgestaltung und Luftführung. Erst dann konzipieren sie eine maßgeschneiderte Systemlösung.

    Dabei ist den STULZ Ingenieuren jedes Mittel recht: Klimasysteme mit Umluft- oder Wasserkühlung oder Hybrid-Systeme mit intelligenter Regelelektronik für ein Maximum an Energieeffizienz. Wenn wirtschaftlich sinnvoll, werden auch Fremdfabrikate in das Konzept integriert.

    Das STULZ Testcenter simuliert bereits in der Planungsphase die Belastungszustände. Fertig montierte Klimasysteme durchlaufen in der Klimakammer einen ausführlichen Praxistest.

    Ob Sanierung, Um- oder Neubau – gemeinsam mit Planern und Anlagenbauern entwickeln die STULZ Fachingenieure intelligente Konzepte für Systeme, Implementierung und Service. Tatkräftige Unterstützung liefert das Auslegungsprogramm StulzSelect, das bereits aus wenigen Parametern detaillierte Lösungsvorschläge errechnet.

  • Erste Hilfe fürs Rechenzentrum

    Für eine optimale Luftverteilung werden Rechenzentren in heiße und kalte Gänge aufgeteilt. Der kalte Gang leitet kühle Zuluft durch den Doppelboden in die Serverracks, im heißen Gang strömt erhitzte Rückluft zurück zur Klimaanlage. Wird der Luftstrom blockiert oder fehlgeleitet, sinkt die Kühlwirkung – der Stromverbrauch steigt. Die Ursachen:

    • mit Kabeln verstopfte Doppelböden,
    • Luftlöcher in unbesetzten Server-Racks oder
    • falsch eingestellte Raumtemperatur.

    Wie jedes technische System benötigen Klimasysteme in Rechenzentren regelmäßige Pflege. Kritisch wird es, wenn einzelne Rechner und Racks ergänzt, umgestellt oder durch Geräte mit höherer Leistung ersetzt werden. Denn jede neue Wärmequelle verändert die Verteilung der Wärmelast, jede neue Hardware kann die Ströme kühler und heißer Luft aus dem Gleichgewicht bringen. Die Leistung sinkt, der Stromverbrauch steigt.

    Die Serverraum-Optimierung von STULZ beseitigt Strömungsbarrieren und Wärmestaus. Abdeckbleche verschließen ungenutzte Höheneinheiten (HE) in Serverracks. Es werden Vorschläge zur Wärmelastverteilung unterbreitet, Doppelböden von Kabelsalat befreit und Betriebswerte optimal justiert. Das Rechenzentrum kann wieder frei atmen, der Stromverbrauch sinkt.

  • Auf Dauer effizient

    Mit thermographischen Analysen sichert der STULZ Energie-Audit den energieeffizienten Betrieb von Präzisionsklimasystemen. Weichen Messwerte von den Sollwerten ab, wird das Klimasystem neu justiert. Reicht die Kühlleistung nicht mehr aus, identifiziert STULZ die Ursachen und macht Vorschläge für ein System-Upgrade. Als Gesprächspartner von IT und Haustechnik unterstützt STULZ die Kunden mit Rat und Tat bei der Umsetzung.

  • Mit Sicherheit im Recht

    Gesetzgeber und Behörden stellen hohe Ansprüche an die Betriebssicherheit von klimatechnischen Anlagen. Betreiber tragen die volle Verantwortung für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen.

    Die STULZ Berater kennen die aktuellen Kältemittelverordnungen genauso in- und auswendig wie die Bedingungen für Dichtigkeitsprüfungen, Brand- und Umweltschutz.

Kontaktieren Sie uns

Bei Fragen an den Vertrieb oder den Kundendienst wählen Sie bitte den gewünschten Bereich, um Ihren Kontakt vor Ort zu finden. Bei allgemeinen Fragen erreichen Sie unsere Hotline unter 040 5585-5000. Wir sind wochentags von 7 – 16 Uhr für Sie erreichbar.

  • Vertrieb
  • Service
  • STULZ GmbH

    Zentrale

    Stulz Territorien: Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Teilen über

Nach oben