CyberCool 2 Header

Neuigkeiten |

CyberCool 2 Non-Glycol²: STULZ bietet Non-Glycol-Option für CyberCool 2 Chiller

CyberCool 2 Non-Glycol² – Exzellenz in Effizienz

Der CyberCool 2 Non-Glycol² wurde als innovatives und umweltfreundliches Kühlkonzept in der Kategorie RZ-Klimatisierung und -Kühlung beim deutschen Rechenzentrumspreis eingereicht.

Nähere Informationen unter: www.future-thinking.de/einreichungen/cybercool-2-non-glycol-excellenz-in-effizienz.


Projektbeschreibung:

Mit dem "CyberCool 2 Non-Glycol²" (2 Plattenwärmetauscher, Grädigkeit 2K) hat STULZ die Druckverluste von herkömmlichen Non-Glycol Systemen deutlich verringert. In Kombination mit der neuen STULZ Technologie "Mix Mode Boost" wird der Freikühlbereich um bis zu 20% erweitert. Zusätzlich wird mit dem "Mix Mode Boost" die Stromaufnahme des Kompressors noch weiter herabgesenkt und damit effizienter.

Zielsetzung:
Kunden möchten heute Energiekosten sparen, freie Kühlung nutzen und dabei auf kritische Substanzen im Rechenzentrum verzichten. Durch den Einsatz des "CyberCool 2 Non-Glycol²" außerhalb des Gebäudes verbleibt der geschlossene Glykolkreislauf außerhalb des sensiblen Bereichs. In einem Satz: Den energetischen Nachteil von herkömmlichen Systemen minimieren und dabei die Betriebskosten reduzieren.

Innovation:
STULZ hat ein System entwickelt, bei dem die Nachteile aller vergleichbaren Systeme neutralisiert werden. Zusätzlich zeichnet sich der "CyberCool 2 Non-Glycol²" durch seine Optionsvielfalt und Flexibilität aus, sodass das Produkt ans Projekt angepasst werden kann. Durch die einzigartig hohen Rücklauftemperaturen von bis zu 35°C wird eine maximale Freikühlleistung und Laufzeit sichergestellt.

Mehrwert:
Die Rücklauftemperaturen bis zu 35°C maximieren die Verwendung der Freien Kühlung überdurchschnittlich und machen ihn damit zum Energieprimus seiner Klasse. Zusätzlich erlaubt das technologische Design frühere Umschaltpunkte und weniger Druckverluste als alle im Markt befindlichen Vergleichssysteme. Der Freikühlzeitraum wird nochmals deutlich um ca. 20% erweitert und die Stromrechnung entlastet.

Warum sollte dieses Projekt den Award gewinnen?

  • Unvergleichliche Rücklauftemperaturen von bis zu 35°C sichern maximale Freikühlzeiten und Leistungen.
  • Nutzen Sie "QUICK START", die Leistungsbegrenzung zur Meidung von Stromspitzen und die zweite Netzeinspeisung um den Anforderungen im Rechenzentrum gerecht zu werden.
  • Der innovative "MIX MODE BOOST" steigert die Effizienz im Mix Betrieb und reduziert die Stromaufnahme des Kompressors auf ein Minimum, ohne zusätzlichen Verbrauch von Ressourcen wie z.B. Wasser
  • CyberCool 2 Non-Glycol² - die maßgeschneiderte Lösung mit minimiertem CO2 Footprint. Climate. Customized. Made in Germany.

 

 

Chiller-Kreislauf mit und ohne Glykol

Pressemeldung

Hocheffizienter Kaltwassersatz erfüllt Anforderungen für Gebäude

Die STULZ GmbH erweitert das Produktportfolio ihrer CyberCool 2-Familie um eine Non-Glycol-Option. Dadurch lässt sich der hocheffiziente Kaltwassersatz auch in Gebäuden nutzen, die strenge Anforderungen an die Haustechnik stellen und einen Verzicht auf Glykol fordern.

Hamburg, 07.03.2017 – Der Hamburger Klimaspezialist Stulz hat seinen bewährten Kaltwassersatz CyberCool 2 um eine Non-Glycol-Option erweitert. Durch die angepasste Bauweise lässt sich das Rechenzentrum vollständig mit Wasser kühlen, die Glykolsole wird lediglich im externen Kaltwassersatz-Freikühl-Kreislauf genutzt. Da durch die neue Technologie kein Glykol ins Gebäude gelangt, lassen sich selbst strengste Anforderungen an die Haustechnik erfüllen.

Ein zusätzlicher Plattenwärmetauscher in dem Kaltwassersatz sorgt dafür, dass der Freikühl- und Kaltwasserkreislauf getrennt werden. Dadurch verschieben sich die Umschaltpunkte um einige Grad für Freikühl- und Mix-Betrieb. Der Systemaufbau mit zwei Plattenwärmetauschern für Wassereintritts- und Wasseraustrittskreislauf erreicht eine geringe Grädigkeit von 2K und hat somit im Vergleich zu herkömmlichen Non-Glycol-Systemen deutlich geringere Temperaturverluste.

Dank der neuen Mix-Mode-Boost-Technologie und maximalen Rücklauftemperaturen bis 35° Celsius kann der Freikühlzeitraum zudem um bis zu 20 Prozent erweitert und die Stromkosten damit deutlich gesenkt werden. Rechenzentrumsbetreiber, die auf Glykol verzichten möchten, haben mit der Lösung eine effiziente Alternative, die über lange Zeiträume Freie Kühlung nutzt.

 

 

Presse Kontakt

Bitte wählen Sie Ihren Ansprechpartner.

  • Presse Kontakt

    Für Pressefragen rund um STULZ wenden Sie sich bitte an:

    STULZ GmbH

    Jan Pohlgeers

    Holsteiner Chaussee 283

    22457 Hamburg

    Tel: +49 (0)40 55 85 - 0

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Teilen über

Nach oben